Führung

 

3 Wege zu mehr Unternehmerzeit

Volle Auftragsbücher, viel zu tun an allen Fronten, zu wenig Mitarbeiter, keine Zeit. Ein Luxusproblem, aber ja, ein Problem. Wir können das ändern, ohne finanzielle Einbußen hinnehmen zu müssen. Änderungen sind immer anstrengend. Um etwas Leichtigkeit beizumischen, hier drei Anhaltspunkte:

1. Kenne dein „Warum“!

Die Frage nach dem Warum ist der Dreh- und Angelpunkt des motivierten Handelns. Unser Warum/unsere Vision verbindet uns mit der Welt, mit etwas Größerem.

In jeder Organisation sollte von Zeit zu Zeit die Frage gestellt werden: Warum gibt es uns?

Die Frage setzt Energie frei, schon weil man wieder weiß, was der Sinn der Betätigung ist. Man arbeitet effektiver, ist eher bereit, «Nein» zu sagen zu Dingen, die nicht ins Portfolio passen und das spart Zeit.

Der Fokus auf das Warum einer Organisation zieht Gleichgesinnte an.

Jeder hat schon gehört von den Millenials, der Generation Y, deren Bezeichnung auch auf das «Why» zurückgeführt wird. Die jungen Leute fragen nach dem Sinn. Und die noch jüngeren, die Generation Z, stehen ihnen da nicht nach.

Egal ob die Arbeit mit den Händen gemacht wird oder ob es sich um Wissensarbeit handelt: Ohne Emotionen, Begeisterung für ein Ziel, eine Vision ist alles nicht effektiv, ist es nicht das richtige, wird es nicht mit ganzer Kraft getan. Man empfindet es oft als vertane Zeit.

Wenn du Männer suchst, um ein Schiff zu bauen, gib ihnen nicht den Auftrag, Holz zu bearbeiten, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem Meer!

Antoine de Saint Exupery

2. Sei im Dialog

Mit dir selbst – horche in dich hinein – Ist der Weg richtig? Ist es noch das aktuelle Warum?

Mit deinem Umfeld – das betrifft jede Art von Beziehung zwischen Menschen

Es geht darum, respektvoll und klar zu artikulieren, wie wir möchten, dass unsere Kommunikation sich gestaltet. Jeder Unternehmer, jede Führungskraft kann hier die Prämissen setzen.

Dort, wo über heikle Themen nicht gesprochen wird, wird es nach einer Untersuchung von „Vital Smart“ teuer. Jedes über längere Zeit nicht geführte Gespräch kostet 1300 € und 8 Stunden Arbeitszeit. Es gibt Grund zur Annahme, dass die zeitliche Komponente weit größer ist.

Für einen Unternehmer, der ein Team um sich hat, ist es bedeutsam, von den Fachaufgaben loszulassen, auch seine eigene Manager- Zeit zu beschränken und sich seinen Unternehmer- Aufgaben, der Arbeit am Gesamtsystem, zu widmen.

In dieser Zeit des massiven Wandels ist das wichtiger denn je. Einer braucht den Überblick, um den Wandel ohne Stress zu meistern.

Fachkräfte sollte es im Team andere geben, bessere als den Unternehmer. Aufgabe des Unternehmers ist es, Leute entsprechend zu befähigen. Mit der passenden Vision und dem passenden Dialog lösen diese dann ihre Aufgaben weitgehend alleine – das spart Zeit.

Apropos Wandel: ein Schlagwort des agilen Führens ist «Feil fast» – macht schnell Fehler!

Dort, wo Fehler um jeden Preis vermieden werden, steht man auf der Bremse, kommt nicht vorwärts und vertut viel, viel Zeit - immer. Einen Fehler zu beheben braucht auch Zeit. Wenn wir richtig damit umgehen, nur einmal.

Der Dialog sowie die gesamte Interaktion sind nicht produktiv ohne Vertrauen. Mit mehr Vertrauen bracht man weniger Kontrolle – und Kontrolle ist so ätzend zeitaufwändig!!

3. Bleib neugierig!

Unbekanntes stecken wir oft in irgendeine Schublade, ohne genug darüber zu wissen. Wir interpretieren und bewerten und nehmen uns damit die Möglichkeit, das volle Potenzial erkennen.

Wir wissen oft gar nicht, wie sehr unsere Erwartungen die Ergebnisse beeinflussen. In einem Experiment an einer Schule in Kalifornien wurde den Lehrern am Schuljahresanfang eine neue Klasse übergeben, deren Schüler als überdurchschnittlich intelligent bezeichnet wurden. Die Klasse erreichte überdurchschnittlich gute Ergebnisse. Erst am Schuljahresende erfuhren die Lehrer, dass die Schüler zufällig ausgewählt waren, und über keinen besonderen IQ verfügten. Die Erwartungen der Lehrer hatten ihren Umgang mit den Schülern bestimmt. Sie hatten die Schüler sehr förderlich behandelt und diese hatten es ihnen mit tollen Ergebnissen gedankt.

Wir verhalten uns gegenüber dem anderen meist so, dass er genau die Erwartungen erfüllt, die wir von ihm haben. Eine selbsterfüllende Prophezeiung!

Negative Erwartungen à negative Handlungen à negative Ergebnisse à negative Überzeugungen

Wir können das Vorzeichen dieses Kreislaufs ändern. Und öfter neugierig sein, wenn wir etwas nicht gleich einordnen können. So nutzen wir ungeahntes Potenzial und gewinnen Zeit.

Ich freue mich über Fragen, Hinweise und Anregungen zu diesem Artikel.